Henrik Suder

Henrik Suder ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Promotionsstudent am ZEI.

Im Jahr 2021 erwarb er seinen Master of Arts in Politikwissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Zuvor hatte er an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf seinen Bachelor in Sozialwissenschaften – Medien, Politik und Gesellschaft abgeschlossen. Nach dem Abschluss seines Masters nahm er im selben Jahr die Arbeit an seiner Doktorarbeit unter der Betreuung von Prof. Dr. Ludger Kühnhardt auf.

Am ZEI koordiniert er das Forschungsprojekt „Regieren und Regulieren in der Europäischen Union" zum Arbeitsprogramm der EU-Kommission und den dazugehörigen ZEI Online-Monitor zur Analyse der EU-Gesetzgebung. Gleichzeitig ist er Herausgeber des Institutsmagazins „ZEI Future of Europe Observer".

Suder
© ZEI

Research Fellow

henrik.suder@uni-bonn.de
+49-(0)228 / 73-4960

Publikationen

ZEI Discussion Paper C 273 / 2022

Die Wirkung der Staatsschuldenkrise auf das Legitimitätsniveau der Europäischen Union  -  Henrik Suder

Neben der finanzpolitischen und wirtschaftlichen Bedrohung der Staatsschuldenkrise in der Eurozone ab 2009, stellte die Krise auch eine Gefährdung für die gesellschaftliche Akzeptanz der Europäischen Union dar. Die Problemlösungsfähigkeit der EU wurde von großen Teilen der Bevölkerung phasenweise stark angezweifelt, was den Kern des gemeinsamen Integrationsprojektes infrage stellte. In diesem Beitrag wird die Stabilität und Effizienz der EU für diesen Zeitraum überprüft sowie stabilisierende und destabilisierende Faktoren analysiert. Im Fokus stehen die In- und Output-Dimensionen der Unionslegitimität während der Krise, wobei deren Einfluss auf das Legitimitätsniveau der EU mithilfe der Eurobarometerdaten empirisch überprüft wird. 

[ Download ]

Als Herausgeber und Autor:

  • ZEI Future of Europe Observer “The Conference on the Future of Europe - The Closing of an Unprecedented Citizen Participation Process", Jg. 10 Nr. 2, Mai 2022.
  • ZEI Future of Europe Observer “Kick-off for the European Green Deal despite COVID", Jg. 10 Nr. 1, März 2022.
Wird geladen