Sie sind hier: Startseite Archiv ZEI Academy in Comparative Regional Integration

ZEI Academy in Comparative Regional Integration

Auf  der Grundlage umfassender Forschungen führt das ZEI Weiterbildungs-maßnahmen im Bereich der vergleichenden Regionalbildung für junge Wissenschaftler aus nicht-europäischen regionalen Integrationssystemen (insbesondere Afrika, Asien, Karibik und Lateinamerika) durch. Die „ZEI Academy in Comparative Regional Integration“ wird gefördert durch den DAAD mit Mitteln des Auswärtigen Amtes.   

Die weltweite Entwicklung regionaler Integrationssysteme ist einer der innovativen Aspekte im Zeitalter der Globalisierung. Die Entwicklung der Europäischen Union gilt oftmals als Vorbild für den Aufbau regionaler Integrationssysteme in anderen Teilen  der Welt. Seit 2007 setzt sich die jährlich stattfindende „ZEI Academy in Comparative Regional Integration“ mit dieser Thematik auseinander: Es werden Chancen und Grenzen des weltweiten Erfahrungsaustausches mit der EU und genuine Fragestellungen nichteuropäischer Systeme der regionalen Integration behandelt. Die Teilnehmer dieser in Europa einzigartigen Akademie erörtern aktuelle und grundsätzliche Fragen des vergleichenden Regionalismus und der Rolle der EU mit Experten aus Wissenschaft und Praxis. Teil des Programms der „ZEI Academy in Comparative Regional Integration“ sind Exkursionen nach Brüssel an den Sitz der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments sowie nach Frankfurt an den Sitz der Europäischen Zentralbank.

 

Academy 2011

Academy 2010 

Academy 2008

Academy 2007

 

 

Die ZEI Academy in Comparative Regional Integration wird  freundlicherweise unterstützt von:

 

Auswaertiges Amt                        Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit GIZ

 

 

DAAD

 

 

ECOWAS - ZEI Academy in Comparative Regional Integration 2009 

2009 führte das Zentrum für Europäische Integrationsforschung die „ZEI Academy in Comparative Regional Integration“ für hochrangige Führungskräfte der “Economic Community of West African States” (ECOWAS) durch. Dieser mit der ECOWAS gemeinsam veranstaltete Beitrag zur Stärkung der menschlichen Ressourcen im westafrikanischen Integrationsprozess wurde mit der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) konzipiert und vom Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziell unterstützt.

Die „ECOWAS-ZEI Academy in Comparative Regional Integration“ im Jahr 2009 stand unter der Schirmherrschaft der Economic Community of West African States (ECOWAS). Die Teilnehmer der Akademie waren die leitenden Persönlichkeiten der “National Units”, die innerhalb der Regierungen der fünfzehn ECOWAS Mitgliedsstaaten für Fragen der regionalen Integration zuständig sind, sowie führende Mitarbeiter der Kommission, des Parlaments und des Gerichtshofs der ECOWAS mit Sitz in Abuja (Nigeria).

Die “ECOWAS-ZEI Academy in Comparative Regional Integration” im Jahr 2009 bildete den Auftakt zu einer längerfristigen Kooperation zwischen dem Zentrum für Europäische Integrationsforschung und der ECOWAS. Diese baut auf der beiderseitigen Überzeugung auf, dass regionale Integration die adäquate Antwort auf die Prozesse der Globalisierung darstellt.
 
  
 

Academy 2009


  
 
Die ECOWAS-ZEI Academy in Comparative Regional Integration wurde freundlicherweise unterstützt von:  
 

 

ECOWAS                             gtz

 

 BMZ

 

Das Zentrum für Europäische Integrationsforschung (ZEI) unterstützt diese Weiterbildungsaktivitäten mit eigenen Forschungen und der wissenschaftlichen Begleitung von laufenden Prozessen der Regionalbildung mit Hilfe des

“ZEI Regional Integration Observer”.

 

Akademische Leitung

Prof. Dr. Ludger Kühnhardt
Direktor, Zentrum für Europäische Integrationsforschung (ZEI)
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Koordinator

Matthias Vogl
Zentrum für Europäische Integrationsforschung (ZEI)
Walter-Flex-Straße 3
53113 Bonn


Artikelaktionen