One Two
Sie sind hier: Startseite Aktuelles 2017 ZEI Discussion Paper C 240/2017

ZEI Discussion Paper C 240/2017

Tapio Raunio / Matti Wiberg: The Impact of the European Union on National Legislation

ZEI Discussion Paper C 240/2017

Eines der Schlüsselargumente der Brexit-Befürworter bei dem Referendum vom Juni 2016 war, dass 60 bis 75 Prozent der Britischen Gesetzgebung ihren Ursprung in Brüssel hat und nicht in London. Eine Untersuchung des Einflusses der Europäischen Union auf die nationale finnische Gesetzgebung zeigt, dass im Gegensatz zu dem weithin akzeptierten „Delors Mythos“ nur 17,8 Prozent der verabschiedeten nationalen Gesetze zwischen 1995 und 2015 einen Bezug zur EU hatten. Hinweise aus anderen europäischen Ländern bestätigen unsere Forschungsergebnisse: der Anteil inländischer Gesetzgebung mit einem EU-Impuls ist in manchen Ländern zwar höher, reicht aber niemals, auch nicht annähernd, an die 80 Prozent Schwelle heran, wie dies durch den „Delors Mythos“ suggeriert worden ist.

Artikelaktionen