Sie sind hier: Startseite Aktuelles 2014 WAI-ZEI Paper zu Regulierungsfragen online

WAI-ZEI Paper zu Regulierungsfragen online

Vergleichende Regionale Integration

Im Rahmen der WAI-ZEI Forschungskooperation “Vergleichende regionale Integration: Europäische Union und Westafrika” sind fünf neue Paper zu den Themen bi-regionale Beziehungen im Energiesektor, sowie Datenharmonisierung und Handelsliberalisierung im Dienstleistungssektor erschienen. 

 

WAI-ZEI-Paper-11_King-and-MarksNo. 11 2014: Charlotte King and Jon Marks: European-West African Relations in the Field of Energy  - Obstacels to a sustainable approach Praia/ Bonn 2014

Das Paper analysiert die bi-regionalen Beziehungen im Energiesektor, insbesondere die Dynamik des kommerziellen Handels verschiedener Energierohstoffe, sowie die politische Dynamik von Energie als strategische Ressource. Im Detail werden West Afrikas Öl- und Gasvorkommen sowie deren kolonialzeitlich anmutende Trägerschaft im Hinblick auf neu entstehende, globale Angebots- und Nachfragestrukturen, die zu einer Verlagerung des globalen Energiehandels führen, untersucht. Da Afrikas Energiearmut weiterhin aus entwicklungspolitischer Perspektive wahrgenommen wird, während Europas Energiesicherheit strategisch-geopolitisch betrachtet wird, werden zudem Herausforderungen und Möglichkeiten zur Neuausrichtung der bi-regionalen Beziehungen aufgezeigt, so dass beide Regionen im Rahmen voneinander abhängender Energiesysteme von dieser neuen Dynamik profitieren. (Download)

 

WAI-ZEI-Paper-12_RabaudNo. 12 2014: Isabelle Rabaud: Measuring the Costs and Benefits of Liberalization of Trade in Services: Lessons for Regional Integration and Sectoral Policies. Praia/ Bonn 2014

Das Papier zieht aus der Literatur zur Modellierung des Computable General Equilibrium (CGE) Rückschlüsse auf die potenziellen Vorteile einer Liberalisierung des Dienstleistungsektors für  Entwicklungsländer, insbesondere für nord-, ost-und südafrikanische Volkswirtschaften. Aufgrund der Bedeutung des rechtlichen Rahmens und der Größe der Dienstleistungsbranchen wird von der Liberalisierung ein erheblicher, potenzieller Nutzen erwartet; durch Beitritt zur WTO, regionale oder bilaterale Präferenzhandelsabkommen. Es ist allerdings notwendig, sich auf die Besonderheiten jedes  einzelnen Landes und Region zu fokussierne, sowie einen sektoralen Ansatz zu verfolgen. Bei der Wahl zwischen einer multilateralen, bilateralen oder regionalen Liberalisierung hängt das  optimale Regelungswerk vom jeweiligen Dienstleistungsektor ab. Institutionen sind für Dienstleistungen besonders wichtig und Reformen sollten global und fokussiert sein. Vor der Handelsliberalisierung sind  nationale Reformen notwendig. (Download)

 

WAI-ZEI-Paper-13_JaubertNo. 13 2014: Jérôme Joubert: Negotiating Service Liberalization at Regional Level - The Case of West Africa / Négocier la libéralisation des services à un niveau régional - Application aux pays de l’Afrique de l’Ouest. Praia/ Bonn 2014

Das Paper analysiert die Motive einer präferenziellen Handelsliberalisierung des Dienstleistungssektor im Rahmen der Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten (ECOWAS), den mögliche Nutzen für die Mitgliedsländer und die gesamte Region, sowie die Möglichkeiten regionale Anstrengungen mit aktuellen oder zukünftigen Initiativen auf bilateraler und multilateraler Ebene zu verbinden. Darauf aufbauend werden Schritte zur Umsetzung einer solchen Vereinbarung entwickelt, wodurch potenzielle Hindernisse im Dienstleistungshandel, mögliche Formen einer Vereinbarung, der Umfang der betroffenen Sektoren und die Verhandlungsmethoden verdeutlicht werden. Dabei werden insbesondere die Notwendigkeit zur Erstellung von „Positiv- und Negativlisten“ von Verpflichtungen, sowie Details zu den unterschiedlichen Arten einer, Zugeständnisse mobilisierender, Reziprozität hervorgehoben. (Download)

 

WAI-ZEI-Paper-14_NitschNo. 14 2014: Volker Nitsch: International Trade in Services - Data, Issues, Findings, and Recommendations. Praia/ Bonn 2014

Das Paper analysiert aktuelle, empirische Forschung über den internationalen Handel mit Dienstleistungen aus europäischer Perspektive. Es diskutiert die Verfügbarkeit relevanter Daten; präsentiert stilisierte Fakten und unterstreicht methodische Herausforderungen der Analyse. Anhand von disaggregierten Daten der einzelner europäischer Länder, bietet es eine Anwendung für die Analyse des Dienstleistungshandels und kommt zu dem Ergebnis, dass die Beziehungen im Waren- und Dienstleistungshandel von überraschend kurzer Dauer sind. (Download)

 

WAI-ZEI-Paper-15_KokilNo. 15 2014: Beejaye Kokil: Cross-country Data Analysis of Services Trade – Data Availability and Harmonization in West Africa

Das Paper beschreibt die Konzepte und Definitionen des Dienstleistungshandels und gibt einen allgemeinen Überblick über statistische Quellen, Methoden und Rahmenbedingungen, um diesen zu messen. Es erfasst die Bedeutung des Sektors für die Region Westafrika, aktuelle Trends im regionalen Dienstleistungshandel und Entwicklungsperspektiven, sowie diesbezügliche, infrastrukturelle Herausforderungen. Es unterstreicht die Einschränkungen und Mängel der Datenlage in der Region und plädiert dafür die Fähigkeiten der in die Analyse und Zusammenstellung der Daten einbezogenen Institutionen zu verstärken;  die Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Institutionen zu verbessern; internationale Methoden und Standards für die gemeinsame Nutzung von Daten zu nutzen; sowie neueste IT-Werkzeuge für die Verarbeitung und Weitergabe der Daten anzuwenden, um die weitere Verwendung durch Politik, Privatsektor und Öffentlichkeit generell zu erleichtern. (Download)

 

Artikelaktionen